Wie habe ich lange Freude an meinem neuen FeBa-Fenster?

Tipp 1:
Die Reinigung von FeBa-Kunststoff Fenstern kann mit milden, handelsüblichen Haushaltsreinigern vorgenommen werden. Scheuernde Reinigungsmittel sind zu vermeiden! Kalk und Mörtelspritzer auf Beschlagteilen und Glasscheiben sind ebenfalls zu vermeiden, weil hierdurch Verätzungen nicht auszuschließen sind und die Oberfläche dieser Materialien verkratzt werden kann. Auch eine Funktionsstörung im Bereich der Beschläge könnte die Folge sein, wenn z. B. Mörtelreste nicht gründlich beseitigt wurden 

 

Tipp 2:
Entfernen Sie von Zeit zu Zeit Staub und Verschmutzungen aus dem Raum zwischen den Dichtungen und der Rahmenaußenseite. Kontrollieren Sie in regelmäßigen Abständen die Entwässerungsöffnungen im Blendrahmen. Ein absolut einwandfreier Ablauf bleibt nur dann sichergestellt, wenn diese sauber und frei von eventuellen Verschmutzungen sind.

 

Tipp 3:
Regelmäßig lüften! Das heißt nicht, dass ständig ein Fenster offen oder gekippt sein soll, im Gegenteil: Damit die gute Wärmedämmung des FeBa-Produktes zum Tragen kommt, sollten die Fenster die meiste Zeit des Tages geschlossen bleiben. Wir empfehlen Stoßlüftung! Die effektivere Art, die Raumluft auszutauschen, ist die Stoß- oder Querlüftung. Der Fensterflügel wird dabei komplett geöffnet und die Luft wird innerhalb von 5-10 Minuten ausgetauscht. Bei der Stoßlüftung werden auch die  Energieverluste minimiert. Dadurch, dass der Luftaustausch sehr schnell stattfindet, tritt keine Auskühlung des Baukörpers auf.

 

Tipp 4:
Durch regelmäßiges Fetten und Ölen (mind. 1x jährlich) aller funktionsrelevanten Bauteile in Flügel und Rahmen erhalten Sie sich die Leichtgängigkeit und den hohen Bedienkomfort des FeBa-Markenproduktes. Verwenden Sie hierzu bitte nur säure- und harzfreie Schmiermittel aus dem Fachhandel.

 

Tipp 5:
Wichtig! Die Schutzfolie muss direkt nach der Montage entfernt werden.

 

Tipp 6:
Zur Pflege und Funktionserhaltung der Dichtungen sind diese 1x jährlich zu reinigen und mit einem Pflegestift zu behandeln.

Zuletzt aktualisiert am 2013-02-10 von Daniel Scheurich.

Zurück

Einen Kommentar schreiben