Häufig gestellte Fragen zu Fussböden

FAQ Fußböden Kork

Ist Kork lichtecht?

Kork ist ein Naturprodukt und daher - wie andere Naturprodukte auch - nicht lichtecht. Kork hellt im Vergleich zu Holz, das durch Lichteinfluss nachdunkelt, auf. Diese Prozesse verlaufen aber in der Regel gleichmäßig und werden daher nicht als negativ empfunden. Bei großen lichtdurchfluteten Dachfenstern oder Balkon- und Terrassenfenstern kann es durch intensive Sonneneinstrahlung zu punktuellen Aufhellungen kommen. Um dies wie auch ein „Abschießen“ von Möbeln oder Gardinen zu verhindern, muss für ausreichend Sonnenschutz gesorgt werden.

Zuletzt aktualisiert am 2012-01-13 von Daniel Scheurich.

Ist unter Kork-Fertigparkett eine Dampfsperre notwendig?

KWG empfiehlt grundsätzlich eine 0,2 mm starke PE-Folie als Dampfsperre, die an den Stoßstellen 20 cm überlappend abgeklebt und zur Wand hin wannenartig hochgezogen und später bündig abgeschnitten werden sollte. Alle mineralischen Untergründe und Böden in nicht unterkellerten oder feuchten Räumen erfordern vor der Verlegung von Kork-Fertigparkett eine Dampfsperre.

Zuletzt aktualisiert am 2012-01-13 von Daniel Scheurich.

Kann versiegeltes Kork-Fertigparkett nach den Verlegen zusätzlich noch einmal lackiert werden?

In normal beanspruchten Räumen ist das nicht notwendig. Nach dem Verlegen ist es ausreichend den Boden mit KWG Basico (Grundschutz) einzupflegen. Hierbei ist die Pflegeanweisung genau zu beachten, um Fehler beim Auftragen zu vermeiden. Die weitere Unterhaltspflege und Reinigung erfolgt dann mit KWG Facil. In stark beanspruchten Bereichen (z.B. Küchen) ist eine zusätzliche Versiegelung sinnvoll und problemlos durchzuführen. Die Lackoberfläche wird leicht angeraut (z.B. 120er Schmiergelpapier) und nach dem der Schleifstaub mit klarem Wasser entfernt wurde kann mit „Q“ Wasserlack nachversiegelt werden.

Zuletzt aktualisiert am 2012-01-13 von Daniel Scheurich.

Benötigt man unter Kork-Fertigparkett eine Trittschalldämmung?

Da Kork-Fertigparkett bereits mit einem hochwertigen Korkgegenzug versehen ist, hat man die Trittschalldämmung bereits inklusive. Eine zusätzlich Trittschall- oder Wärmedämmung mit Rollenkork ist allerdings möglich .

Zuletzt aktualisiert am 2012-01-13 von Daniel Scheurich.

Kann Kork-Fertigparkett auf Teppichboden verlegt werden?

Eine Verlegung auf Teppichboden ist nicht möglich. Kork-Fertigparkett benötigt wie alle Arten von Fertigparkett einen festen und ebenen Untergrund. Bei einer Verlegung auf Teppichboden würde der Boden bei jeder Belastung nachgeben, was zu Fugenbildung führen kann. Grundsätzlich wäre es möglich auf einem Nadelfilz zu verlegen. Aus hygienischen Gründen ist aber auch hiervon abzuraten. Wünschen Sie eine zusätzlich Trittschall oder Wärmedämmung so empfiehlt es sich, eine zusätzliche Lage Rollenkork unter dem Kork-Fertigparkett zu verlegen.

Zuletzt aktualisiert am 2012-01-13 von Daniel Scheurich.

Kann Kork-Fertigparkett auch in Nassräumen (z.B. Badezimmer) verlegt werden?

Für Nassbereiche ist Kork-Fertigparkett nicht geeignet, da an den Dehnungsfugen oder Übergangsschienen Wasser unter den Bodenbelag gelangen und es dadurch zu Schimmelbildung kommen kann. Für diese Bereiche ist allerdings Korkparkett (Klebekork) ideal.

Zuletzt aktualisiert am 2012-01-13 von Daniel Scheurich.

Wann ist eine Grundreinigung des Korkbodens erforderlich?

Durch intensive Nutzung oder nach langer Nutzungszeit können auf dem Boden so genannte Laufstraßen entstehen bzw. Verschmutzungen vorhanden sein, die durch normales Reinigen nicht entfernt werden können.  In diesem Fall ist eine Grundreinigung erforderlich. Ein weiterer Grund wäre eine spätere Nachversiegelung. Vor dem Vorhaben ist ebenfalls eine Grundreinigung notwendig. Der KWG Grundreiniger (Art.-Nr. PG-0880) hilft Ihnen dabei den alten Glanz wieder zu bekommen. Anschließend pflegen Sie den Boden wieder mit dem KWG-Grundschutz für Lack bzw. Öl-Oberflächen (Art.-Nr. basico / 0182/1 Korkbodenmilch) neu ein und verwenden anschließend wie gewohnt die KWG Unterhaltspflege (Art.-Nr. facil/facil Korkbodenseife). Bitte beachten Sie bei allen Vorgängen sorgfältig die Verarbeitungs- und Pflegeanweisungen.

Zuletzt aktualisiert am 2012-01-13 von Daniel Scheurich.

Kann der Korkboden mit jedem Reinigungsmittel gesäubert werden?

Kork ist ein Naturprodukt und Bedarf daher einer besonderen Pflege. Substanzen von herkömmlichen Reinigern können die Lack- bzw. Öl-Oberflächen angreifen, daher ist es unumgänglich, dass der Boden mit einer entsprechenden Korkbodenpflege gereinigt wird. Je nach Oberfläche (Lack bzw. Öl-Oberfläche) bietet KWG hierfür eine spezielle Unterhaltspflege (Art.-Nr. facil / 0181/1) an, die dem Wischwasser beigefügt und äußerst sparsam im Gebrauch ist. Durch die richtige Pflege behält Ihr Korkboden seine natürliche Schönheit. Bitte beachten Sie unbedingt die ausführlichen Pflegeanweisungen.

Wasserlack Oberflächen

facil
Unterhaltspflege und Reinigung (für das Wischwasser)

basico
Grundschutz (wird pur aufgetragen)

WLS-11
Pflege Startset (1l facil, 1l basico, ein Gratiswischtuch und eine Pflegeanweisung)
Hartwachs-Öl Oberflächen

0181/1
facil Korkboden-Seife Unterhaltspflege und Reinigung (für das Wischwasser)

0182/1
basico Korkboden-Milch Grundschutz (wird pur aufgetragen)

MHS-11
Manolo HWÖ Pflege Startset (1l facil, 1l basico, ein Gratiswischtuch und eine Pflegeanweisung)

Zuletzt aktualisiert am 2012-01-13 von Daniel Scheurich.

Welche Lacke verwendet KWG?

Das KWG Kork-Fertigparkett „Q“- Die Kollektion und Manolo ist mit einem strapazierfähigen, antiscratching warmluftgetrockneten Wasserlacksystem endbehandelt.  Für eine eventuelle Nachversiegelung empfehlen wir ausschließlich den „Q“ Wasserlack (Art.-Nr. 0190). KWG verwendet ausschließlich hochwertige, lösungsmittelarme Wasserlacke. 

Zuletzt aktualisiert am 2012-01-13 von Daniel Scheurich.

Kann für Korkparkett (Klebekork) jeder Kleber verwendet werden?

Nein, verwenden Sie grundsätzlich die vom Hersteller/Anbieter empfohlenen Produkte.
KWG empfiehlt für die Verlegung von Korkparkett auf saugfähige und nichtsaugende Untergründe sowie auf festliegende Nutzbeläge im Bodenbereich den lösemittelfreien Paco Kork-Kontakt-Klebstoff (Art.-Nr. PK). Und für die Verlegung von Korkparkett und Wandbeläge auf saugfähige Untergründe im Innenbereich den ebenfalls lösemittelfreien Dispersionsklebstoff. Beide Klebstoffe sind für Stuhlrollen, auf Warmwasser-Fußbodenheizung, sowie für Feuchträume geeignet und erfüllen die EC1 Norm, d.h. sie sind emissionsarm bei der Verarbeitung.

Zuletzt aktualisiert am 2012-01-13 von Daniel Scheurich.

Ist Kork für Fußbodenheizung geeignet?

 

Ob ein Bodenbelag für eine Fußbodenheizung geeignet ist, hängt von dem Wärmedurchlass-widerstand, der nicht über 0,17 m²K/W betragen sollte, ab. Ein Korkparkett mit 4mm Stärke hat gerade einmal ca. 0,05 m²K/W und bietet sich gerade für eine Warmwasser-Fußbodenheizung an. Selbst Kork-Fertigparkett ist mit ca. 0,11 m²K/W noch sehr gut für eine Warmwasser-Fußbodenheizung geeignet. Es ist allerdings für eine gute Wärmeübertragung zwischen Heizestrich und Bodenbelag notwendig, den Untergrund entsprechend eben zu gestalten.

 

Beide Korkbodenbelagsarten können allerdings nicht auf Elektrofußbodenheizung verlegt werden. Hier wird die Oberflächentemperatur von 28° beim Heizestrich häufig überschritten. Während der Heizperiode empfehlen wir die Luftfeuchtigkeit zu regulieren, da im Raum ein Gefälle der Luftfeuchtigkeit zum Boden vorliegt.


Zuletzt aktualisiert am 2012-01-13 von Daniel Scheurich.

Welche Vorteile hat Korkparkett (Klebekork) im Vergleich zu Kork-Fertigparkett?

Korkparkett kann in allen Wohnbereichen eingesetzt werden, einschließlich Feuchträume (wie z.B. Badezimmer, Saunen), da keine Dehnungsfugen nötig werden und durch die vollflächige Verklebung kein Wasser unter den Bodenbelag gelangen kann. Ebenfalls ergeben sich durch die vollflächige Verklebung bessere Trittschalleigenschaften. Ein weiterer Vorteil zeigt sich auch bei größeren Flächen und bei Übergängen in andere Räume, hier fallen die hässlichen Übergangschienen weg. Die geringe Aufbauhöhe von Minimum 4mm ist ein weiterer Vorteil, der gerade bei Renovierungen von Bedeutung sein kann.

Zuletzt aktualisiert am 2012-01-13 von Daniel Scheurich.

Ist Kork für alle Wohnbereiche geeignet?

Kork ist für den gesamten Wohnbereich geeignet. Gerade für Feuchträume, wie z.B. Badezimmer stellt Korkparkett (Klebekork) eine echte Alternative zu den klassischen Stein- oder Keramikfliesen dar.  Das warme Material ist eine Wohltat für die Füße.

Auch in Küchen, wo die gelenkschonenden Eigenschaften von Kork sehr angenehm bei der täglichen Arbeit sind, findet sowohl Kork-Fertigparkett, als auch Korkparkett seine Verwendung. Da Korkbodenbeläge nicht nur angenehm und warm sind, sondern auch außerordentlich strapazierfähig, werden sie häufig in Kindergärten, Arztpraxen und Büros verlegt.

Zuletzt aktualisiert am 2012-01-12 von Daniel Scheurich.