Ist Ihr altes Schwingtor eine Gefahr?

Unfälle und Verletzungen durch Schwingtore sind zwar nicht die Regel, kommen aber immer wieder vor. In diesem Artikel erfahren Sie, worauf Sie gemäß aktueller Sicherheitsstandards nach der Europanorm EN 13241-1 (beim Kauf/ bei der Wartung) achten müssen.

Schwingtore zählen mit zu den meist eingesetzten Garagentoren und sind bei vielen Garagen Besitzern sehr beliebt. Sie können beispielsweise problemlos und in kurzer Zeit in bestehende Garagen eingebaut werden. Das Schwingtor kann sich zudem über einen automatischen Antrieb oder per Hand öffnen zu lassen.
Aber Vorsicht, vernachlässigen Sie nie die Sicherheit am Schwingtor! Konstruktionsbedingt hat jedes Tor seine Schwachstellen. Und genau deshalb hat Hörmann für Ihre Sicherheit ein eigenes und vollständiges System entwickelt.

Aufgepasst! Wie Sie eingeklemmte Finger verhindern.

Die Federn und der Hebelarm, sind bei den meisten Garagentoren gefährlich. Mit unserem Sicherheitscheck inspizieren Sie schnell und einfach, ob Ihr altes Schwingtor den Sicherheitsstandards entspricht:

  • Kunststoffleisten verhindern das Einklemmen der Finger! Überprüfen Sie, ob an der Zarge oder dem Torblatt Kunststoffleisten montiert sind.
  • Verfügt das Schwingtor über ausreichend Sicherheitsabstand zwischen Zarge und dem Hebelarm?
  • Gibt es einen zusätzlichen Schutz am Lagerbock, der das Eingreifen verhindert?

Schwingtore von Hörmann sind auf Sicherheit ausgelegt. Um das Einklemmen der Finger zu verhindern, verfügen die Tore über eine flexible Kunststoffleiste an der Zarge und am Torblatt. Ein Sicherheitsabstand von mindestens 25 mm zwischen der Seitenzarge und dem Hebelarm schützt davor das Kinder oder Erwachsene sich die Finger einklemmen. Außerdem verfügen die Schwingtore von Hörmann über eine zusätzliche Schutzkappe die das Eingreifen verhindern.

Wie schützen Sie sich davor, vom Schwingtor eingeklemmt zu werden

Es gibt strenge Anforderungen an Garagentor-Antriebe, um die Unfallgefahr zu vermeiden. Tore, welche mit einem Garagentor-Antrieb betrieben werden, dürfen maximal mit einer Kraft von ca. 40 Kg auf ein Objekt auftreffen. Des Weiteren muss das Garagentor in unter einer Sekunde wieder hochfahren, um das Hindernis freizugeben. Besonders veraltete automatische Toranlagen halten diese Sicherheitsvorgaben nicht ein und bergen hier ein hohes Risiko für Kinder und Erwachsene. Durch die enormen Kräfte und das fehlende Zurückfahren des Tores kann es zu schwerwiegenden Verletzungen kommen.

Sicherheit an den Laufschienen

Die präzise Führung in der Laufschiene hat nicht nur Vorteile im Bezug auf die Sicherheit Ihres Tors. Laufschienen fördern, Öffnen und Schließen, geben mehr Laufruhe und steigern die Langlebigkeit. Machen Sie deshalb auch an Ihrem alten Tor den Sicherheitscheck!

  • Verfügt Ihr aktuelles Tor über einen Schutz gegen ungesteuerten Bewegungen und wie stabil bewegt sich das Schwingtor in den Laufschienen?
  • Besteht das Risiko eines Entgleisens der Laufrollen?
  • Kommt das Tor beim Öffnen immer sicher zum Stillstand oder besteht eine Gefahr durch ungesteuerte Bewegungen?

Die Deckenlaufschiene von Hörmann ist speziell entwickelt, um die präzise Schienenführung sicherzustellen. Das innovative Torblatt kann nicht entgleisen, selbst wenn es zu ungesteuerte Bewegungen kommt. Ein Herausspringen der Laufrollen ist dank eines modernen Systems von Hörmann nicht möglich. Und damit das Schwingtor stets sicher zum Stillstand kommt, verfügt das Tor über eine Absetzmulde. Somit ist das Tor gesichert und kann nicht unkontrolliert nach vorne rollen.

Schwingtore und ihr Federsystem

Das häufigste Risiko bei Schwingtoren besteht im Versagen des Federsystems. Wenn einzelne Federn brechen, führt das zu einem Ungleichgewicht im gesamten System und kann zum Absturz des Torblatts führen. Es besteht eine hohe Gefahr für die Gesundheit, wenn das Torblatt einfach ausbricht und nach unten fällt. Des Weiteren stellen bei einem Bruch wegspringende Federn ein enormes Risiko da. Besonders gefährlich sind Zugfedern für Kinder, die schnell Ihre Finger einklemmen können. Machen Sie deshalb folgenden Sicherheitscheck:

  • Ist mein Torblatt gegen das Abstürzen gesichert?
  • Entsteht ein Ungleichgewicht von mehr als 200 N, wenn es zu einem Federbruch kommt?
  • Sind die Federn bei einem Bruch vor dem Wegschnipsen gesichert?
  • Welchen Schutz bietet mein Federsystem gegen das Einklemmen?

Das Mehrfach-Federsystem von Hörmann wurde mit Fokus auf höchste Sicherheit entwickelt. Dadurch, dass sich das Gewicht auf mehrere Federn verteilt ist sichergestellt, dass die einzelnen Federn nie zu stark unter Spannung stehen. Eine weitere Besonderheit ist der Schutz vor dem Wegspringen der Federn, wenn es zum Bruch kommt. Und der geringe Windungsabstand, der das Einklemmen von Fingern verhindert. Schwingtore von Hörmann sind für jeden das Richtige, der Wert auf Sicherheit legt!